Sonntag, 13. Juli 2014

Neues vom Igel


Es ist schon interessant zu sehen, wie Igel ihre Nahrung vor der Aufnahme „zubereiten“.
Ein wenig Geduld muss man allerdings haben, Igel haben die Ruhe weg – und ich bin bei der Videobearbeitung noch beim Üben … J
 
 
 
 
*****
 

Kommentare:

  1. Herrlich! Igel fand ich immer schon faszinierend und vor einigen Jahren haben wir mal einen im Kell gehabt zum Überwintern; das war auch ein kleiner Gourmet. Leider hatte er aber so schlimmen Husten, dass er den Winter nicht überlebt hat. Nachdem wir erst glaubten, er hat es geschafft (wir bekamen Medizin von unserem Tierarzt) hat er sich noch ordentlich vollgefressen und aus dem Winterschlaf ist er leider nicht mehr aufgwacht... Ein Schockerlebnis...

    Liebe Grüße, Suzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die meisten Igel sind von Lungenwürmern befallen und entwickeln eine Wurmpneumonie, die bei starker Ausprägung und bakterieller Sekundärinfektion zum Tod des Tieres führen kann.
      Bei meinem letzten Überwinterungsgast hat die Behandlung gut angeschlagen und er hat es geschafft. Allerdings schicke ich die kleinen Igel nicht in den Winterschlaf (denn dafür haben sie keine Reserven), sondern halte sie bei gemäßigter Wärme und füttere sie täglich.
      Größere Igel (über 400 g) benötigen keine Hilfe, sie kommen in der Regel gut draußen über den Winter. Man sollte seinen Garten im Herbst nur nicht "steril aufräumen", damit die Igel Unterschlupfmöglichkeiten finden.
      LG Lore

      Löschen